What’s wrong and right with Dallas architecture

Ich wusste wirklich, dass ich wieder in Dallas war, als ich die Geschichte über das Stadtratsmitglied las, dessen Plan zur Lösung der Obdachlosenkrise darin bestand, den obdachlosen streunenden Hunden zu geben.

Oder vielleicht war es, als ich hörte, dass der Vorort ein High-School-Fußballstadion für 48 Millionen Dollar plante.

Mit seiner angeborenen Angewohnheit, eine Pointe aus sich selbst zu machen, wird Dallas immer leicht zu verspotten sein, aber nach der Rückkehr in die Stadt nach einem Sabbatjahr scheint es am bemerkenswertesten zu sein, dass sich ein beginnender progressiver Geist durchgesetzt zu haben scheint – selbst als mutwilliges Gebäude Boom verändert seine Konturen.

Der Nachweis dieser neuen Energie ist in großen und kleinen Projekten sowie in der ganzen Stadt sichtbar.

Aber es beginnt notwendigerweise mit der Trinity River Park-Saga, die nach zwei Jahrzehnten der Stagnation echte Fortschritte zu machen scheint.

Eine digitale, konzeptionelle Darstellung des Trinity River-Plans wurde am 20. Mai 2016 eingeführt. Diese Ansicht zeigt ein zwei- bis dreijähriges Hochwasserereignis.(Stadt Dallas)

“Lassen Sie uns in der Dreifaltigkeit etwas Konstruktives tun und keine mautpflichtige Straße oder Parkstraße bauen”, sagte Bürgermeister Mike Rawlings kürzlich gegenüber dem Stadtrat. “Ich glaube nicht, dass die Stadt das will.”

Noch vor wenigen Jahren wären diese Worte undenkbar gewesen.

Ermutigender ist, dass diese Worte durch Taten gestützt wurden. Am vergangenen Mittwoch stimmte der Stadtrat für diese schlecht konzipierte Mautstraße und genehmigte am selben Tag die Gründung einer öffentlich-privaten Partnerschaft, technisch gesehen eine lokale Regierungsgesellschaft oder LGC, mit der Befugnis, das Projekt zu verwalten.

Dies regelt die Sache kaum. Es ist die Verpflichtung sowohl des Bürgermeisters als auch des Rates, die Bedingungen dieser LGC in gutem Glauben auszuhandeln. Aus gestalterischer Sicht beginnt der Prozess der Parkentwicklung erst. Aber in Michael Van Valkenburgh hat die Stadt den richtigen Mann, um diese Bemühungen zu leiten. Kein Landschaftsarchitekt ist erfahrener oder bewunderter, wenn es darum geht, große Stadtlandschaftsprojekte zu verwirklichen.

Es ist jetzt Zeit für ein großartiges städtisches Pin-up oder eine Charrette, um den architektonischen Begriff zu verwenden. Anstatt der Öffentlichkeit Pläne vorzustellen, sollten Dallasites die Möglichkeit erhalten, genau zu sagen, was sie in einem Trinity Park tun und was nicht.

Raum für Abwechslung

Mit rund 2.000 Hektar bietet es Platz für eine Vielzahl von Räumen, die eine Vielzahl von Bedürfnissen und Visionen erfüllen können, und zwar in einem Kontext, der auf die lokale Ökologie eingeht. Weder die Aussicht, einfach zum Balanced Vision Plan zurückzukehren oder das gesamte Gebiet in eine Wildnis zu verwandeln – zwei Ideen, die in einigen Quartalen aktuell sind – ist besonders realistisch oder befriedigend.

Der Stadtrat wird in Kürze auch eine von drei gemeinnützigen Gruppen auswählen, die sich für den Betrieb des Fair Park bewerben. Unabhängig davon, welche Wahl getroffen wird, sollten die Prioritäten darin bestehen, eine bessere Beziehung zur umliegenden Gemeinde aufzubauen. Stabilisierung seiner zerfallenden historischen Architektur; und eine dramatische Verlagerung des Schwerpunkts von Parken zu Parken. Auch die Stadt muss ihr finanzielles Engagement für den Park und andere vernachlässigte Kunstwerke in dem Anleihepaket untermauern, über das sie später im Jahr abstimmen wird.

Der Bürgermeister von Dallas, Mike Rawlings (rechts), und Carolyn R. Davis, Stadträtin von Dallas, kündigen auf einer Pressekonferenz im Fair Park gemeinsam Pläne zur Verbesserung der Ästhetik und der Wirtschaftlichkeit von Unternehmen in der Region South Dallas / Fair Park an in Dallas, Texas am Dienstag, 10. Juni 2014.Der Bürgermeister von Dallas, Mike Rawlings (rechts), und Carolyn R. Davis, Stadträtin von Dallas, kündigen auf einer Pressekonferenz im Fair Park gemeinsam Pläne zur Verbesserung der Ästhetik und der Wirtschaftlichkeit von Unternehmen in der Region South Dallas / Fair Park an in Dallas, Texas am Dienstag, 10. Juni 2014.(Louis DeLuca / Mitarbeiter Fotograf)

Die Verbesserung des Parkzugangs sollte eine hohe Priorität haben. Laut dem Trust for Public Land sind rund 40 Prozent der Haushalte in Dallas nicht innerhalb von zehn Minuten zu Fuß von einem öffentlichen Park entfernt. Diese Statistik erstreckt sich über alle Einkommensstufen, ist jedoch besonders schädlich für Gebiete in Armut, in denen die Transportmöglichkeiten eingeschränkter sind .

Es ist ermutigend, dass es Anzeichen für Fortschritte beim Trinity and Fair Park gibt, dem A und O der Stadtplanung in Dallas. Aber das beste Beispiel für das neue Ethos der Stadt könnte etwas sein, das nicht passiert. Im vergangenen Monat stoppte ein Gerichtsurteil die Pläne für einen Big-Box-Einzelhändler neben Cityplace endgültig und übergab einer Gruppe von Community-Aktivisten, die drei Jahre lang gegen das Projekt gekämpft hatten, einen unwahrscheinlichen Sieg. Es war die richtige Entscheidung, und zwar nicht nur, weil sie dem Buchstaben des Gesetzes entsprach.

Es war richtig, weil eine gemischt genutzte Siedlung mit hoher Dichte die beste Nutzung für diese 17 Hektar in einem aufstrebenden Gebiet direkt gegenüber dem North Central Expressway vor der Explosion von Uptown und nur wenige Gehminuten von einem DART-Bahnhof entfernt ist. Angesichts der steigenden Wohnkosten in der ganzen Stadt ist der Bedarf an dieser Art von Gebäude dringend. Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht über den Wohnzustand in Dallas stieg der Durchschnittspreis für neue Häuser zwischen 2011 und 2016 von 145.000 USD auf 522.000 USD.

Wie ein schmerzender Daumen

Entwickler bedienen diese Nachfrage in der ganzen Stadt und mit einer schwindelerregenden Geschwindigkeit, obwohl fast das gesamte Gebäude zu Marktpreisen und darüber liegt. Aus ästhetischer Sicht handelt es sich größtenteils um banale, fünfstöckige beige-pro-forma-Junk-Blöcke mit wenig Anspruch auf die Kunst der Architektur oder des Städtebaus.

Hier gibt es jedoch eine Ironie. Aus städtebaulicher Sicht ist ein schlechtes Gebäude allein tatsächlich schlechter als zwei zusammen. Ein einzelnes Gebäude ragt hervor wie ein schmerzender Daumen und tut nichts für die Straße. Aber mehrere zusammen können zumindest einen Ort definieren und ein Straßenbild schaffen, das einzelne Mängel aufzeigt.

Die Entwickler StreetLights Residential und Stonelake Capital Partners planen Hunderte von Wohnungen, Einzelhandelsgeschäften und Wohnungen auf einem 25 Hektar großen Industriegrundstück westlich der Innenstadt von Dallas.  Der Trakt befindet sich am Singleton Boulevard westlich der Sylvan Avenue. Die Entwickler StreetLights Residential und Stonelake Capital Partners planen Hunderte von Wohnungen, Einzelhandelsgeschäften und Wohnungen auf einem 25 Hektar großen Industriegrundstück westlich der Innenstadt von Dallas. Der Trakt befindet sich am Singleton Boulevard westlich der Sylvan Avenue. (StreetLights Residential)

Hier kann und sollte die Stadt einspringen. Wichtige Verkehrsadern wie die Commerce Street, der Singleton Boulevard und die Ross Avenue werden jetzt von dieser Art von Gebäude flankiert. Die Architektur ist schlecht, würde aber durch Straßenverbesserungen, insbesondere verbreiterte Bürgersteige und landschaftlich gestaltete Mittelwerte, dramatisch verbessert.

Die Nachrichten sind viel weniger zuversichtlich, wenn es um erschwingliche Wohnmöglichkeiten für die große Anzahl von Familien in Dallas geht, die Hilfe benötigen. Laut derselben Studie benötigen rund 68.000 Haushalte Unterkünfte, die nicht mehr als 400 US-Dollar pro Monat kosten.

Die Stadt hat schreckliche Arbeit geleistet, um dieser Nachfrage gerecht zu werden. Dallas verstößt weiterhin gegen die föderale Politik in Bezug auf Minderheiten und bezahlbaren Wohnraum, obwohl die jüngsten personellen Veränderungen unter dem neuen Stadtmanager TC Broadnax darauf hindeuten, dass Reformen bevorstehen könnten. Eine davon sollte darin bestehen, dem Beispiel von San Francisco zu folgen und zu verlangen, dass in jeder neuen marktgerechten Wohnsiedlung ein Mindestprozentsatz an Einheiten für erschwinglichen Wohnraum vorgesehen ist.

Es gibt Anzeichen für eine wirtschaftliche Entwicklung im Süden von Dallas, wie die Sanierung der Red Bird Mall. Erschwingliche Wohnanfänge gibt es dort jedoch nur minimal.

“Was bezahlbare Wohnprojekte betrifft, kenne ich nicht viele”, sagt Lizzie MacWillie von BC Workshop, die in South Dallas in Macon-Starks und am South Boulevard eine bescheidene Anzahl von Häusern baut.

Schauen Sie in die Innenstadt

Der größte Teil der Entwicklung ist jedoch in der Innenstadt. Vieles davon ist enttäuschend, insbesondere zwei Projekte im Ferris Plaza Park, auf dem hübschen Beaux-Arts-Platz vor der Union Station und in den Dallas Morning News. Auf der einen Seite, entlang der Wood Street, befindet sich ein kriminell abscheulicher Courtyard by Marriott, der einen Autoplatz mit Blick auf den Park eingerichtet hat.

Weniger katastrophal sind Änderungen am ehemaligen Belo Tower, der vor dem Park in der Record Street liegt. Das Gebäude stellte nie eine zufriedenstellende Verbindung zum Park her, und eine neue Überdachungsstruktur soll diese Beziehung verbessern. Wir danken den Architekten Gensler für die Mühe.

Neue Eigentümer des 400 Record Tower in der Innenstadt von Dallas - ehemals Belo Building - bauen das Hochhaus mit einem großen Restaurant im zweiten Stock gegenüber der Young Street und dem Omni Hotel um Neue Eigentümer des 400 Record Tower in der Innenstadt von Dallas – ehemals Belo Building – bauen das Hochhaus mit einem großen Restaurant im zweiten Stock gegenüber der Young Street und dem Omni Hotel um (Gensler)

Aber es wird durch eine rautenförmige Auswuchsform untergraben, die in goldfarbene Schuppen gehüllt ist und als Heimat eines gehobenen Restaurants an das Gebäude geheftet wurde. Die Idee war eindeutig, die Aufmerksamkeit auf dieses Etablissement zu lenken, aber es hätte einen Weg geben müssen, dies in der klaren modernen Sprache des Gebäudes zu erreichen.

Dramatischer war die Entwicklung im Arts District, wo im letzten Jahr eine Vielzahl neuer Türme, von denen keiner ausgezeichnet wurde, aufgestiegen sind. Der neue Turm neben dem Meyerson Symphony Center, der von HKS für Lincoln Properties entworfen wurde, ist besonders ungeheuerlich, da er ein Dutzend Parkhäuser über dem Boden gegenüber dem Klyde Warren Park stapelt. Wenn es ein Gesetz gäbe, das die Stadt erlassen könnte, um ihr Straßenleben sofort zu verbessern, müsste alle Turmparkplätze begraben werden.

Dies ist ein weiterer Fall, in dem der individuelle Mangel jedes Gebäudes durch seine kollektive Dichte etwas – und nur etwas – ausgeglichen wird, wodurch die benötigte Bevölkerung in das Gebiet aufgenommen und zusammen lebendigere visuelle Korridore geschaffen werden.

Dennoch ist ihr Aussehen ein weiteres Beispiel für den mutwilligen Widerstand der Stadt gegen den gesunden Menschenverstand: “Dallas ist Dallas”. Seit mehr als einem Jahr steht ein überarbeiteter Masterplan für das Gebiet in einem Regal, während seine Architekten darauf warten, dass die Stadt ihn aufnimmt. Nur in Dallas bauen Sie die Gebäude und veröffentlichen dann den Masterplan.

Obwohl dies entmutigend ist, gibt es klare Anzeichen dafür, dass Dallas tatsächlich Architektur mit den höchsten Designansprüchen produzieren kann.

Zu den erwarteten Neueröffnungen in den kommenden Monaten gehört ein klinisches Gebäude für das Brain Performance Institute von UTD von Page Architects in der Mockingbird Lane; ein neuer gemischt genutzter Pavillon im Arboretum von Russell Buchanan; ein Wissenschaftsgebäude an der Lamplighter School von Marlon Blackwell; und ein Korkenzieher-neues Hauptquartier in der Innenstadt für Rolex von Kengo Kuma.

Das 7-stöckige Rolex-Gebäude befindet sich in Uptown bei Harry Hines und in der Moody Street im Bau. Das 7-stöckige Rolex-Gebäude befindet sich in Uptown bei Harry Hines und in der Moody Street im Bau. (Harwood International)

Dallas beginnt auch, seine historische Architektur besser zu würdigen, was sich in der lang erwarteten Sanierung des Statler Hotels in der Innenstadt widerspiegelt.

Übrigens hat Dallas einige kluge Ideen, wie man seine chronische Obdachlosenkrise lösen kann. Erst letzten Monat wurden die von BC Workshop entworfenen Cottages at Hickory Crossing am Malcolm X Boulevard direkt gegenüber der Interstate 30 von Deep Ellum eröffnet. Dieses Pilotprojekt besteht aus 50 Mikroeinheiten dauerhafter unterstützender Unterkünfte sowie einem Gemeindezentrum, in dem sich die Bewohner um Grundbedürfnisse wie Wäsche kümmern und sich behandeln und beraten lassen können.

Es sind auch rund 10 Millionen US-Dollar für ein Spay- und Neutrum-Programm unterwegs, um diese Situation mit losen Hunden zu lösen. Heck, wir haben sogar konkurrierende Fahrradfreigabedienste.

Es ist ein ganz neuer Tag.

Anmerkung des Herausgebers: Mark Lamster ist Architekturkritiker der Dallas Morning News, Loeb Fellow an der Harvard Graduate School of Design und Professor an der University of Texas an der Arlington School of Architecture.

KORREKTUR: 19 Uhr, Fr., 11. August 2017: In einer früheren Version dieser Geschichte wurde festgestellt, dass zwei Projekte im Ferris Plaza Park vom Urban Design Peer Review Panel der Stadt genehmigt wurden. Während das Gremium den Entwicklern des Courtyard by Marriott Motor Court Empfehlungen gab, entschieden sich die Entwickler, diese Empfehlungen im endgültigen Entwurf des Projekts nicht zu berücksichtigen.

Comments are closed.